Schauen Sie sich einmal im Archiv unserer Akkordeon Café-Veranstaltungen um!

 

Beim Akkordeon Café Dortmund dreht sich seit April 2008 alles um das Instrument Akkordeon mit all seinen Facetten und Stilrichtungen von Cajun und Zydeco, Country, Pop, Folk, Forro, Cumbia, „krummen“ Balkanrhythmen und World Music bis zu Tango und zeitgenössischer, konzertanter Musik. Wir möchten im Akkordeon Café diese vielfältigen Facetten des Instrumentes bekannter zu machen, den Informationsaustausch verbessern und als Kontaktschmiede sein. Und diesem Anspruch sind wir immer mehr gerecht geworden.

Sie finden weiter eine Übersicht der Programmpunkte der vergangenen Jahre an mit jeweils einem kleinen Video auf dem Youtube Kanal des Akkordeon Cafés (siehe der jeweilige Link oder unser Youtube-Kanal: www.youtube.com/user/AkkordeonCafe).

Hier hat sich inzwischen eine wahre Fundgrube von Akkordeonmusik verschiedenster Provinienz angesammelt!

Viel Spaß beim Stöbern!

 

Aber zunächst einige Filmtipps und Hinweise auf interessante Akkordeonist*innen.

 

Filmtipps

Und hier einige Kinofilme der letzten Jahre, in denen es um das Akkordeon, das Bandoneon oder die Mundharmonika mitspielten:

- Accordions Rising (Roberta Cantow). Der englischsprachige Film beschreibt anhand von Interviews mit einer Vielzahl von Musikern verschiedener Genres die Akkordeon-Szene in den USA und deren Entstehungsgeschichte.

- 12 Tangos - Adios Buenos Aires (Arne Birkenstock: In der “Catedral”, einem 200 Jahre alten Kornspeicher in Buenos Aires, spielt ein argentinisches Tango-All-Star-Orchester 12 bekannte Tangos, während sich die Gäste des allwöchentlichen Tangoballs dazu im Kreise drehen)

- Accordeon tribe (2003, Stefan Schwietert: Film über eine Tournée der Akkordeonusrten und Komponisten Guy Klucevsek (USA), Otto Lechner (Österreich), Maria Kalaniemi (Finnland), Bratko Bibic (Slovenien), Lars Hollmer (Schweden)

- Der zerbrochene Klang. Ein Roadmovie. (2012, Wolfgang Andrä: Auf der Suche nach dem osteuropäischen Herz von Balkan Brass und Klezmer)

- Die große Reise des Akkordeons (Andrew Tucker (Großbritannien) und Rey Sagbini (Kolumbien) 2010)

- Die Kunst der Verführung - Das Akkordeon von Teodoro Anzellotti (1999)

- Die Weltreise der Mundharmonika

- El Acordeón del Diablo (2000, Stefan Schwietert: Der Legende nach kam das Akkordeon durch ein Schiffsunglück nach Kolumbien. Es wurde an Land gespült mit der Ladung eines deutschen Frachters, der vor der kolumbianischen Küste auf Grund gelaufen war. So erklärt sich, warum das Instrument dort heute die Volksmusik namens Vallenato regiert)

- El ultimo bandoneon

- Los viajes del viento - der mit Akkordeon reist (Ciro Guerra, Kolumbien)

- Mittsommernachtstango (2013, Vivianne Blumenschein; ein Road Movie von Tango-Musikern zu den Ursprüngen des Tangos in Finnland (!))

- Paraíbo meu amor (mit Richard Galleano und Chico César)

- Schultze gets the Blues (über eine Reise zu den Ursprüngen des Zydeco in Louisiana)

- Soundbreaker (2014 - der Film über den finnischen Punk-Akkordeonisten Kimo Pohionen)

Akkordenistinnen und Tipps zum Hineinhören

- Anja McCloskey (http://www.anjamccloskey.co.uk/) war schon einige Male zu Gast im Akkordeon Café

- Femmouzes T (Bras./Frankreich) http://www.youtube.com/watch?v=an2eXmE1DxE)

- Karen Street aus England

- Cathrin Pfeifer (www.cathrin-pfeifer.de) aus Berlin

- Pauline Oliveiro aus den USA - (www.paulineoliveros.us)

- Das Duo „Tasten und Knöpfe“ (Toma Neill/Bandoneon und Marion Bach/ Piano) waren schon einmal zu Gast im Akkordeon Café

- Die "Divanetten" mit Ruth Holzenkamp (Akk) Karin Ziny (Gesang)

- Die "Quetschenweiber" aus München (www.youtube.com/watch?v=sLcYKE2-2sY)

- Maria Kalaniemi aus Finnland (www.mariakalaniemi.com), bekannt u.a. aus dem Film Akkordeon Tribe

- Michaela Dietl aus München (www.youtube.com/watch?v=ADCykz0zNi8)

- Das "Duo Brot und Tulpen" aus Münster: Akkordeon: Gabriela Ginster und Gesang: Piano etc.: Irene Müller-Schat

- Lydie Auvray (www.scala-kuenstler.de/lydie-auvray.html), die seit Jahrzehnten Musette- und caribischen Akkordenklänge in Deutschland den Weg bereitet

- La Signora (www.neu.carmeladefeo.de) Kabarett und Akkordeonmusikerin

- Rachelle Garniez aus Canada (www.rachellegarniezcom.virb.com) Liedermacherin, schräge Texte à la Tom Waits und eigener musikalischer Begleitung mit Akkordeon und anderen Instrumente

Programm 2017

 

6. November: Helge Brause mit seinem Programm "Die schwarzen, die weißen und die blauen Töne" (Piano, Akkordeon, Bandoneon, Blues Harp) – irgendwo zwischen Blues, Jazz und Tango Nuevo. Im Vorprogramm: Adelheid Seehoff (Percussion) und Wiebke Claussen (Akkordeon) und im Ausklang des Abends; Tobias Reinke aus Minden.

 

4. September: Das „Quintus Mundharmonika Trio“ war nach 2 Jahren erneut zu Gast im Akkordeon Café. Die Senioren sind an der Wende ihres 7en und 8en Altersjahrzehnts und spielen seit vielen Jahren „Quintus Mundharmonika Trio“ zusammen. Werner (Solo-Harp), Herbert (Akkorden-Mundharmonika) und Dieter (Gitarre) brachten Melodien der leichten Muse, Evergreens, Walzer und südamerikanische Musikstücke zur Gehör und beendeten das Programm mit „Rock around the clock“. Den Abend eröffnet Wiebke Claussen (Akkordeon) mit einem kleinen Programm zwischen Jazz, 6/8 creolischen und 11/8 Balkan-Rhythmen (https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=iQ51lM9FHlk )

 

3. Juli: Erstmals präsentieren sich die Jugendlichen des „Akkordeonorchesters Unna-Königsborn“ im „Akkordeon Café“ in Dortmund. Die „jungen Wilden“ unter den Akkordeonisten sind Robert Heik, Jan Störmer, Jule Wilberg und Ruslan Maximovski. Sie zeigen, dass in dem Akkordeon von Techno bis Tango alles steckt. Ihr Orchesterleiter, Ruslan Maximovski, hat für den Auftritt im Akkordeon-Café eine spannende Mischung aus musikalischen Genres zusammengestellt, die von Jazz über moderne Arrangements bis zu Balkanmusik reicht. Die jungen Akkordeonisten aus Unna haben bereits mehrfach mit hervorragenden und ausgezeichneten Leistungen beim World Musik Festival in Innsbruck, der inoffiziellen Akkordeon-Weltmeisterschaft, auch international überzeugen könne (.https://www.youtube.com/watch?v=jBa5ezE5EUk).

Begeistert von dem Konzert liessen sich zwei der Gäste nicht lange bitten, nach dem angekündigten Programm den Anspruch des Akkordeon Café als offene Bühne mit Leben zu füllen: Werner aus Ostbevern mit einem schwungvollen und rockigen Medley aus bekannten Stücken, endend mit einer Interpretation des John Miles Klassikers "Music" und Manfred aus Dortmund mit zwei Stücken aus dem volkstümlichen Liedgut. Das Vorprogramm wurde von Gudrun aus Düsseldorf mit eigen Stücken gestaltet

 

 

3. April: Der schauspielernde und bastelfreudige Musiker und Künstler Thomas Hecking entführt sein Publikum in einen surrealen Kosmos, in dem es von selbst erschaffenen skurrilen Figuren und Unwesen nur so wimmelt: Piggy Hendrix, Trommelchantalle, Herr Schrammel, Geigela, Bellodrum, der Piano spielende Kampfhund Rambo und andere legen sich schwer ins Zeug, ihn musikalisch zu begleiten. Sie alle leben von maximal 12 Volt. Mit seiner Zieh-Haar-Monika, der Krückstockflöte und anderen, aus Alltagsgegenständen gebauten Instrumenten, erschafft Hecking eine spektakuläre Humor- und Klangwelt. Er konnte mit seiner sonderbaren Crew die Jury der letzten Supertalent Staffel restlos begeistern und ist gerade zurück von einer Humor-Castingshow in Bukarest mit sehr guten Aussichten auf das Finale im Mai. (https://www.youtube.com/watch?v=QV68xpBU4xE)

 

6. März: Das Tango Estivario ist zu Gast im Akkordeon Café Dortmund. Das Trio Tango Estivario widmet sich ganz dem argentinischen Tango. Die Musiker Ruslan Maximovski (Bandoneon), Alexander Gabriel (Klavier) und Peter Spaeth (Kontrabass) kommen aus Dortmund und Münster. Fasziniert vom Wesen des Tangos und seinen vielfältigen Erscheinungsformen haben sie sich ein breites Repertoire erarbeitet, von der „Época de Oro“ – den „goldenen Zeiten“ der großen Tanzorchester – bis hin zu den Werken Astor Piazzollas und zeitgenössischen Kompositionen. Der aus Argentinien stammende Sänger Eduardo Fattorini bereichert das Trio mit Werken des Tango canción und spannenden Erläuterungen zu den emotionalen Liedtexten (https://www.youtube.com/watch?v=R-x3zHWvj9M).

 

 

6. Februar: Wie in den vergangenen Jahren startet das Akkordeon Café mit Jordan Djević und Marcel Cestari ins neue Jahr. Wenn man etwas als "moderne Musik" bezeichnen kann, dann ist es dass, was der Akkordeonist Jordan Djević (Deutschland) in Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Marcel Cestari (Deutschland) präsentieren. Eine außergewöhnliche Synthese zwischen Akkordeon mit Einsatz von Loop Station, Distorsion, Wah-Wah-Effekten in Verbindung mit "Fingerstyle"-Gitarre. Das ist in jedem Sinne einfach "Wahnsinn". Aus Ihre eigenen Kompositionen und den Einflüssen von Jazz, Rock, Balkan-Folklore gründen diese beiden Musiker einen eigentümlichen, unverwechselbaren Stil, welcher sicherlich als World Jazz Music genannt werden kann. Einzigartig und magisch – kurz: pure Music !!! (https://www.youtube.com/watch?v=5v3Sd698Mxc) Das Vorporgramm gestaltete Karl Honak, Harpspieler und INstrumentensammlr aus Bergkamen (https://www.youtube.com/watch?v=7V-y7PZAJ10)

 

 

Programm 2016

 

5. Dezember: Das Duo "Reeds & Beats" aus Hamm brachte eigene Kompositionen zu Gehör. Der frühere Till&Obel-Keyboarder Klaus Rüter und der Drummer Heiner Saggel stellen ihr aktuelles Projekt vor, bei dem sie Akkordeon und Schlagzeug zu einem ganz neuen Sound kombinieren. Zu hören sein werden Eigenkompositionen aus früherer Zusammenarbeit neu arrangiert und um aktuelles Material ergänzt, wodurch eine impulsive Mischung aus Latin, Funk und Jazz entstanden ist. Von besonderem Interesse für Akkordeonisten: Klaus Rüter spielte ein digitales Roland v-Akkordeon, das seine Register "virtuell" erzeugt. Hierdurch wird nicht nur die Zahl der Akkordeonklänge, die sonst mit den Reeds (Klangzungen) erzeugt werden, vergrößert, sondern es stehen zusätzlich auch ganz andere Sounds zur Verfügung, von Bass über Orgel bis hin zu ausgefallenen Scat Vocals. Parallel dazu hat Heiner Saggel sein Drum Set teilweise modifiziert und erzeugt damit ebenfalls neuartige Klänge, die er zu seinen speziellen Beats kombiniert. Reed&Beats im Akkordeon Cafe:: www.youtube.com/watch?v=4RZ8tua-Sa8

 

7. November: Das ZimmaOrkestra (www.zimmaorkestra.de) aus Dortmund spielte auf mit Klezmer, Tango und Balkan. Das ZimmaOrkestra bespielen Wiebke Claussen (Akkordeon, Gesang), Jürgen Zerbes (Saxophone, Gesang), Lutz Debus (Bass, Gesang, Texte), Ingo Debus (Soundcontroller, Gesang und "Ingophone"), Adelheid Seehoff (Percussion). Das Vorprogramm gestaltete der Liedermacher Wolfgang Wiehler und Daniel, der die offene Bühne mit seinen wunderbaren Bajonklängen füllte (https://www.youtube.com/watch?v=gJy-VESu73w). Eine schöne Bereicherung war die Tanzeinlage des Tango-Kurses der Hochschulsport ZimmaOrkestra im Akkordeon café: www.youtube.com/watch?v=UtV2FseEYKkund das Vorprogramm von Daniel und Wolfgang (www.youtube.com/watch?v=gJy-VESu73w).

 

5. September: Das "WHH-Mundharmonika-Ensemble" des Wilhelm Hansmann Hauses unter der Leitung von Erich Dormann spielt auf. Das „WHH Mundharmonika Ensemble“ besteht aus 14 Musikerinnen und Musikern und ist die Antwort des Wilhelm-Hansmann-Hauses / Dortmund auf den Buena Vista Social Club in Havanna. Das Motto lautet „Spiel mir eine alte Melodie“ und ergibt eine bunte Mischung aus Pop, Schlager, Walzer, Klassik. Im Vorporgramm war Stefan Lipke zu hören. Das WHH-Mundharmonika Ensemble im Akkordeon Café: www.youtube.com/watch?v=69axmQ5hj7g

 

4. Juli:TyCK (TyboraConradsKlahn) - das sind Miroslaw Tybora (Akkordeon), Markus Conrads (Kontrabass) und Philipp Kahn (Schlagzeug). Das Akkordeonspiel von Miroslaw Tybora zeichnet sich durch große Emotionalität und tief empfundene Musikalität aus. Mit Phillip Kahn am Schlagzeug und dem aus der Band Wildes Holz bekannten Kontrabassisten Markus Conrads hat er zwei exzellente Musiker an seiner Seite, die seine einfallsreichen Improvisationen gekonnt aufgreifen und immer wieder mit neuen Impulsen antreiben. So ergibt sich ein wirklich aufregendes Zusammenspiel, das Musik ganz verschiedener Genres lebendig werden lässt: Charmante Swing- und Latin-Musik sind ebenso zu hören wie Akkordeon typische Musette Walzer und spannende Bearbeitungen klassischer Werke. TyCK im Akkordeon Café: (www.youtube.com/watch?v=BcVdgcgs20w&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=6 und https://www.youtube.com/watch?v=BcVdgcgs20w). Im Vorproramm waren Nikolai aus dem Oberbergischen Land und Stefan Lipke:zu hören (www.youtube.com/watch?v=BcVdgcgs20w&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=6).

 

6. Juni: Das traditionelle Sommerkonzert des Akkordeon Orchesters der Städtischen Musikschule (AO 79) unter Leitung von Manfred und Susanne Weiß mit Gesangsbegleitung durch Nina Szudera. Das Programm wurde im Frühsommer auf einer Konzertreise nach Coburg und zusammen mit dem Coburger Akkordeonorchester aufgeführt.

Stefan Lipke und Erwin Dahlmann, aus dem Orga-Team des Akkordeon Cafés Dortmund, undGudrun, Gästin aus Düsseldorf,, die die Einladung zur Offenen Bühne genutzt hatte, gestalteten das Vorprogramm. Das AO ´79 im Akkordeon Café: www.youtube.com/watch?v=HWqgL6OF1No&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=8und Gudrun und Stefan im Vorprogramm: www.youtube.com/watch?v=x3IL8d7WoA4&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=7

 

2. Mai: Julia Schulte-Hoffmann gestaltete das Vorprogramm. "ZLATE & TIME" Gorgiev spielten einige mazedonischen Musikstücke (https://www.facebook.com/ZLATE-TIME-452968411526105/timeline). Der Hauptact war "Revolving Compass", eine Studentenband von der TU Dortmund. Time Gorgiev (Accordion, Backing Vocals), Robert Arnswald (Drums), Matthias Reiberg (Bass), Mario Bierhoff (Guitar), Karolin Kühn (Vocals) und Pia Constantin-Lipke (Vocals) Eigenkompositionen mit einer Mischung aus Rhythmen und Klängen aus dem Balkan, Ska, Folk und Rock. Revolvong Compass im Akkordeon Café: (www.youtube.com/watch?v=dp3WHYb_CBE&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=10 und https://www.youtube.com/watch?v=dp3WHYb_CBE), im Vorprogramm Zlate und Time /www.youtube.com/watch?v=6e8VkX5rgf8&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=9,

 

1. Februar: World Jazz Music mit "Jordanhttps://www.youtube.com/watch?v=GOKrkZb8mv8&index=12&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA & Marcel" und im Vorprogramm "Malte & Thomas" vom AO ´79. Jordan Djević war schon mehrmals mit seinem elektronischem Roland-Akkordeon und Loop-Technik, Jazz- und Balkan-Melodien zu Gast im Akkordoen Café. Wer schon einen Vorgeschmack möchte: Jordan Djevic und Marcel Cestari im Akkordeon Café: www.youtube.com/watch?v=GOKrkZb8mv8, www.youtube.com/watch?v=dggJDmURAwc und https://www.youtube.com/watch?v=wcMNjpnttcs , im Vorprogramm Malte und Thomas: www.youtube.com/watch?v=nko_D76Jlas&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=11

Programm 2015

 

7. Dezember: Das Duo Spiritu - Miroslaw Tybora (Akkordeon) und Charlotte Voigt (Cello) bringt die Klassik, den Frühbarock und die Renaissancemusik auf die Bühnen. Darüber hinaus setzen sie aber auch immer wieder neue Akzente mit eigenen Kompositionen und spielen auch französische Musettestücke, Tango und spanische Werke. (www.youtube.com/watch?v=qDCtnzZUbkk, https://www.youtube.com/watch?v=e4tCBqRLvsI)

Im Vorprogramm spielte die junge Herner Akkordeonistin Julia Hoffmann mit ihren beiden Trio-Parrtnern Julius Schöntaube und Emily Diel auf. Die drei haben mit ihren 12 Jahren schone jede Menge Musikpreise errungen. Weitere Gäste im Vorprogramm waren Time Gorgiev (Akkordeon, Cajón und Tarabuka), Beate (Akkordeon) und Claudia (Gitarre und Gesang). Ein wunderbares Jahresabschlusskonzert: www.youtube.com/watch?v=o5uqVgqYfp8&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=13

 

2. November: Klezmer- Musik mit eigenen deutschen Texten mit dem "ZimmaOrkestra" aus Dortmund - das ZimmaOrkestra sind Jürgen Zerbes-Sassor (Saxophon), Ingo Debus (Windcontroller), Lutz Debus (Kontrabass und Gesang), Adelheid Seehoff (Percussion) und Wiebke Claussen (www.zimma-orkestra.de) Das Zimma Orkestra im Akkordeon Café: www.youtube.com/watch?v=E_UA9c0phow&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=15

 

7. September: Time Gorgiev ist mit zwei Ensembles zu Besuch: das Duo "Time & Zlate" und das „Akustikum Trio" (Time Gorgiev, Benedikt Weber und David Zeich). Zlate und Time im Akkordeon Café: www.youtube.com/watch?v=vBxZGeA-oAo&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=16

 

1. Juni: Quintus Mundharmonika Trio und Sommerkonzert des Orchesters der Städtischen Musikschule AO ´79. Das AO 79 im Akkordeon Café:https://www.youtube.com/watch?v=qVVXOdEyKHA&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=17 und das Quintus Mundharmonika Trio (/www.youtube.com/watch?v=CaHqr-1ISG4&index=19&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA und https://www.youtube.com/watch?v=qVVXOdEyKHA).

 

2. März: Tobias Escher mit seinem Solo-Programm "Getastet, nicht gequestscht" (https://www.youtube.com/watch?v=ekZ-4JyaEvY). Das Vorprogramm gestalteten Alexandra Eichler, Tobias Tirnawa (https://www.youtube.com/watch?v=cGV6h49TyrY), Wolfgang Hilmer und Erwin Dahlmann. Tobias Escher im Akkordeon Café: www.youtube.com/watch?v=mhOsr17M0do&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=22, im Vorporgrtamm Tobias Tirnawa: www.youtube.com/watch?v=cGV6h49TyrY&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=26 und Wolfgang Hilmer: www.youtube.com/watch?v=pbMYKnDy2Z8&index=25&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA und Erwin Dahlmann: www.youtube.com/watch?v=NRoJWvECgxk&index=24&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA

 

2. Februar: Jordan Djevic mit seinem Solo-Programm "Black White". Mit dem Akkordeon, Loop Station und vielen verschiedenen Gitarreneffekten verbindet er Jazz, Rock, Balkan und Ambi Musik.Jordan Djevic im Akkordoen Café: www.youtube.com/watch?v=U9iW5FRLx54&index=30&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA und www.youtube.com/watch?v=U9iW5FRLx54&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=30 und www.youtube.com/watch?v=wqIx19ZFXYY&list=UUp-N89ssVDiHN9yJky015cA&index=47

 

Programm 2014

 

1. Dezember: Banda Piccola (Heike Trimpert/ Akkordeon und Gesang, Rainer Buschmann/ Violine, Jürgen Bruhn/Gitarre, Pelle Buschmann/Bass). Die vier Musiker aus Bochum und Dortmund grooven durch die globale Vielfalt der Musik. Dabei gibt es kaum kulturelle oder stilistische Berührungsängste: „Banda Piccola“ spielt von Balkan bis Tango alles, was ihr in die Quere kommt und gefällt (http://m.youtube.com/watch?v=hN4XAXosrM0). Im Vorporgramm begrüßten wir Wolfgang Hilmer und Erwin Dahlmann (https://www.youtube.com/watch?v=illnzJXcqCk) sowie Alexandra Eichler.

 

3. November: Steierischer Abend mit dem "Trio Alpinia Ruhr" (Fabian Plank, Dominik Focks, Niklas Donnermeyer) (https://www.youtube.com/watch?v=mfYImISM6pw). Erwin Dahlmann / Wolfgang Hilmer mit Unterhaltungsmusik (https://www.youtube.com/watch?v=4HLSdrM5IlQ) und Alexandra Eichler.

 

1. September: Die Singer-Songwriterin Anja McCloskey aus Elmshorn/Brighton, die bereits an der Jubiläumsveranstaltung in

2013 mitwirkte, trug Eigenkompositionen und Lieder vor (http://www.youtube.com/watch?v=RnzHh5Ryddc ). Als Vorgruppe spielte das Duo "Leinen los" (Axel Ermisch (Gesang) und Erwin Dahlmann (Akkordeon)) aus ihrem Programm "Vom Shanty zum Seemannsschlager" und erzählte einige Geschichten zum HIntergrund der Liede (http://www.youtube.com/watch?v=x2DObBoh-J0).

 

2. Juni: Das traditionelle Sommerkonzert des Akkordeonorchesters der Städtischen Musikschule Dortmund AO79 mit Melodien aus Film, Rock, Barock und Jazz.

 

5. Mai: Das Mundharmonika Quartett "Viel-Harmoniker", die Antwort des Hansmann Hauses auf den Buena Vista Social Club aus Havanna spielte Evergreens und lateinamerikanische Melodien.

 

7. April: das Ensemble „Takt“voll aus Bochum und das Akkordeonorchester „Just for Fun“ aus wattenscheid, beide unter der Leitung von Jutta Hartwigk. Schwerpunkt des Akkordeon Ensembles „Taktvoll“ sind Tangos. Die neun Ensemblemitglieder kommen aus diversen Akkordeon Orchestern aus Essen, Dortmund, Wattenscheid und Herne. Im 12-köpfigen Orchester „Just for Fun“ haben sich einige Wiedereinsteiger, Neu-Einsteiger mit langjährigen Orchesterspielern zusammengetan und spielen Unterhaltungsmusik.

 

3. März: Jordan Djevic (elektronisches Roland Akkordeon, Loop Station und "percussive Schreibmaschine") war zu Gast mit dem Pianisten Goran Kojic und spielte sein Programm "Lopp Session". Jordan spielte eigene Kompositionene und eine Synthese aus Jazz, Balkanmusik, Evergreens und Tangos (https://www.youtube.com/watch?v=wqIx19ZFXYY, https://www.youtube.com/watch?v=zanL1v2qs5Y,https://www.youtube.com/watch?v=FH3YhSt1Ytw ).

 

3. Februar: akustische Musik, Irish Folks und Songs mit Thomas Hecking im Trio "Die Feuersteins und Thomas Hecking" und dem Duo "Eddie Arndt und Thomas Hecking".

 

Programm 2013

 

2. Dezember:ein Irish Folk Abend mit "GigBag": Roland Sperlich (Banjo, Mandola), Wolfgang Haase (Fiddle), Hilke Greif-Nummerrt (Tin Whistle, Gesang), Dietmar Nummert (Gitarre), und Bettina Schwarz (Akkordeon, Bodhran, Gesang). Sie kommen aus Werne/Bergkamen, Fröndenberg und Dortmund und spielen eine bunte Mischung aus Jigs, Reels, Hornpipes, Polkas und Eigenkompositionen und eigene Arrangements traditioneller Lieder.

4. November: Konzert des KSC-Trios (die KSC-band begleitet den Kaarster Segel-Clubmusikalisch) mit Valerie Abrahams (Viersen), Reinhard Held (Netteteal) und Bernhard Lüke (Dortmund), die ein Potpourri unterhaltsamer Melodien aus Rußland, Frankreich, Jazz und Filmmelodien vortrugen (https://www.youtube.com/watch?v=OUx50-dyk3s). Im Vorprogramm war Jan Ciupa mit einigen Stücke auf der Steirische Harmonika zu hören. (https://www.youtube.com/watch?v=1qvGZiJVsKM)

 

7. Oktober: Eva Kalien singt Lieder aus ihrem neuen Programm "Lauter Leises" und wird auf dem Akkordeon begleitet von Wolfgang Wiehler. Eva Kaliens Lieder erzählen vom Leben, von kleinen Dingen, die viel bedeuten können, und vom Großen, was manchmal mit kleinen Worten auskommt. Das Vorprogramm gestaltete Maik Hester mit einger seiner Schüler und Schülerinnen. Außerdem gab es das "Klassentreffen" der Akkordeon Klasse von Maik Hester (Uni/TU Dortmund).

 

1. Juli: "Angezapfte" Trinklieder aus drei Jahrhunderten von und mit Klaus Neuhaus (Akkordeon) und Horst Stölzig (Gesang) und das traditionelle Sommer konzert des Akkordeonorchester der städtischen Musikschule Dortmund AO79 unter Leitung von Susanne und Manfred Weiß(https://www.youtube.com/watch?v=IL8TYHRmXsk).

 

3. Juni: Anlässlich des 5 Jahres Jubiläums gab es ein großes Akkordeon-Festival. Es gab ein vielfältiges Programm aus Irish Folk, Balkansounds, Salsa, Tangoklängen, Klassik und Jazz. Das Programm gestalteten

Celtic 5 um Thomas Hecking,

die 6 köpfige Salsagruppe conGusto um Wiebke Claussen,

die siebenköpfige Band "Revolving Compass" um Time Gorgiev (http://www.youtube.com/watch?v=56gsdB73X40) sowie

die Soloprogramme von Erwin Dahlmannht (tps://www.youtube.com/watch?v=r2ltfqZV05c) , Tina Tarnawa und der deutsch-amerikanischen Akkordeonistin Anja McCloskey (, die extra aus Hamburg angereist kam (www.facebook.com/anjamccloskey). Ganz herzlichen Dank an alle Musiker für ihren Beitrag und das schöne Jubiläumsprogramm, das uns anspornt, die nächsten 5 Jahre weiterzumachen! Teile des Programm ssind, wie immer, auf Youtube eingestellt.

 

6. Mai: "Tasten und Knöpfe" (Marion Bach und Thoma Neill mit wunderbaren Piano- und Bandoneon-klängen in Eigenkomposition) (https://www.youtube.com/watch?v=RcQkaAp4FKk) und das kleine Erzählkonzert zur Musette-Musik von Dr. Maik Hester (https://www.youtube.com/watch?v=NHxtmpfALQg).

 

4. März:Akkordeon Ensemble „Taktvoll“ und Akkordeon Orchester Ruhr, unter musikalischer Leitung von Jutta Hartwig.

 

2. Februar: Das "Trio con Brio" mit der Stücken des polnischen Akkordeontrios „Motion Trio“, die auch in im vergangen Jahr bereits zu Gast im Akkordeon Café waren. Ein weiterer Act war die Gruppe "Zirkus" um Time Gorgiev, die mit Balkanmusik und Eigenkompositionen den Balkan in den Pott bringt (http://www.youtube.com/watch?v=SZEwadiDBZs, http://www.youtube.com/watch?v=FdFs_6LRLP4).

 

Programm 2012

 

3. Dezember: Irischer Abend mit "Four leaved clover".

 

5. November: Die Bandonion-Freunde Essen sind das letzte von ursprünglich mal 800 Bandonion-Vereinen im Ruhrgebiet. Als die Fördertürmenoch das Stadtbild prägten, gabes im Ruhrgebiet mehr als 800 Bandonion-Vereine. Das Bandonion gehörte zur Kultur des Reviers wie Stahl und Bergbau, Fördertürme, der Schrebergarten und der Taubenschlag. Unter der musikalischen Leitung von Heinz Kramer spielten im November sieben Bandoneon-Spielerinnen und –Spieler, eine Geigerin, ein Bass-Gitarrist, ein Schlagzeuger und eine Sängerin ein Repertoire populärer Musik v.a. aus den 30er und 40er Jahren und eine Viezahl von Tangos (http://www.youtube.com/watch?v=TxZvXz4-kVs&feature=relmfu).

 

1. Oktober: The Royal Squeeze Box (Roman Metzner (Akkordeon) und AAron Perry (Gesang)) boten in kleiner orchestraler Besetzung kongenial Freddy Mercury- und Queen-Songs dar (www.youtube.com/watch?v=OOgAwh2gD78).

 

3. September: Nach der Sommerpause führte Andreas Vollmer mit dem Zyklus "In the zoo" von Niels Viggo Bentzon in das Programm ein. Ines Matsch und Time Gorgiev stellten einige Stücke vor, die sie zur Zeit als Prüfungsprogramm vorbereiten. Helge Brause spielte einige Stücke, mit denen er derzeit sich bei seinem Akkordeonlehrer Maik Hester beschäftigt. Den Schluss des umfangreichen Programmes gestalteten das Duo Tanguango mit Tangos von Astor Piazolla und forderten Unterstützung durch das Publikum ein.

 

2. Juli: Das traditionelle Konzert des "Akkordeonorchesters AO ´79 Dortmund" von Susanne und Manfred Weiß.

 

4. Juni: Das Trio "Compania Bataclan mit Hannes (Saxophone, Bouzouzki, Gitarre, Clarinette, Geige, Djembe), Michael (Akkordeon, Querflöte, Djembe) und Laura (Gesang, Cazoo, Percussion, Mundharmonika)" spielten uns auf. Besungen wurden die „Schuhe auf den Straßen des Glücks“, dann ein alter Bekannter, der sich immer „dennoch köstlich amüsiert“, diesmal nicht in Pankow, sondern beim G-8-Gipfel, und schauerliche Seiten altdeutschen Märchenguts. Brecht-Eisler als französische Musette, und die „suite celtique“ zelebriert das Land der Barden und Druiden. Aus dem europäischen Osten eine „kolomeyka“ und ein „klezmer freilachs“, erweitert um eine bekannte jiddische Weise von Jtschak Katsenelson (http://www.bo-alternativ.de/bataclan/) (https://www.youtube.com/watch?v=WWdjKhYJsjQ und https://www.youtube.com/watch?v=4xr9uajNdak).

 

7. Mai: Das "Duo Tanguango" (Dr. Maik Hester/Akkordeon und Bandoneon sowie Wibke Vogt/Querflöte und Percussion) prsäentierte Teile ihres Programmes "in 80 Tangos um die Welt". Das Tobias Escher Duo (Tobias Escher/ Akkordeon und Gesang und Tian Long Li /Mundharmonika, Bluesharp und Gesang) aus Waiblingen spielte ihr Programm "together in movement", eine Mischung aus Blue, PolkaJazz, Worldmusic und Improvisation. Als Einspieler gab es einige Stücke auf Bandoneon von Maik Hester und Helge Brause.

 

5. März: Irish Folk Trio mit Klaus Römer/Gitarre und Gesang, Norbert Denninghaus/ Gitarre und Gesang sowie Klaus Neuhaus/Akkordeon. Im Vorprogramm spielte Tina Tarnawa (https://www.youtube.com/watch?v=UPk7QMlXNaI).

 

5. Februar: Tina und Tobias Tarnawa, beides Schüler von Manfred und Susanne Weiß, spielten einige Stücke aus ihrem Repertoire ( https://www.youtube.com/watch?v=f2pHlVla4Oc und https://www.youtube.com/watch?v=3-fe8FwN4f8).

 

 

Programm 2011

 

7. November: Erwin Dahlmann, vielen vom Dortmunder Shanty Chor bakannt, stellte sein Soloprogramm "Elegant, nicht konzertant" vor. Einige Akkordeonschüler und -schülerinnen von Susanne und Manmfred Weiß spielten Stücke auf. Maik und Helge Brause stimmten musikalisch mit Bandoneon und Mundharmonika in die folgende Vorführung des Filmes "Finnischer Tango" ein (https://www.youtube.com/watch?v=x2DObBoh-J0).

 

10. Oktober: Schätzchen Abend mit alten Balginstrumenten: Akkordeon, Harmonikas und Bandoneons.

 

12. September: Thomas Hecking päsentierte sein Soloprogramm "Zwischen Wahn und Sinn". as ist zu tun, wenn man als Musiker keine Lust hat, alleine auf der Bühne zu stehen? Man besorgt sich genügsame Mitmusiker in Form von z.B.kleinen Maschinen, die von maximal 12 Volt leben. Die Entscheidung fällt schwer, wer Thomas Hecking auf der Zieh-Haar- Monika und diversen anderen Instrumenten am besten begleitet: Piggy Hendrix, Dimitrios der Dudelschotte, Trommeltanja, Herr Schrammel, Geigela, Bellodrum oder gar die ganze Band „Rotlippchen und das böse Akkordeon“? Die Entscheidung wird mit Hilfe des Publikums im Rahmen eines vergnüglichen Castings getroffen!

 

4. Juli: Das Sommerkonzert des Akkordeonorchester AO 79 mit Filmmusiken und die Irish Folk Band "Four leaved clover" Irish Tunes um Heiner Klocke.

 

6. Juni: "Christ and the Poor Boys", die mobile Partyband aus Deutschland und Irland zu Gast im Akkordeoncafé (www.chris-

and-the-poor-boys.de). Mit Gitarre, Akkordeon, Bass, Percussion und mehrstimmitgem Gesang interpretieren sie Rock und Pop-Stücke der letzten 50 Jahre von den Beatles und CCR bis zu Ronan Keating und Robbie Williams (https://www.youtube.com/watch?v=gFgA2okoB5Y).

 

2. Mai: conGusto g.e. (http://www.myspace.com/congustoge) spielte Weltmusik und Latin-Grooves mit der Klangfarbe von Akkordeon und Mundharmonika (http://il.youtube.com/watch?v=n_Lf8JBo29U und http://ww w.youtube.com/watch?v=2h-bbUEZo64&feature=related )

 

4. April: Das Ensemble der Musikschule (Motion Trio) (https://www.youtube.com/watch?v=Xl-xa2gGHoU) und (https://www.youtube.com/watch?v=X7zeue1E9YI) und , Gernar Heinrich aus Essen (Barock) (https://www.youtube.com/watch?v=gGnPEY5tX8g) und des Duo Gorgiev (mazedonische Folklore) waren zu Gast (https://www.youtube.com/watch?v=I_aMsES7MpE).